Rapid Prototyping

Was Sie von uns bekommen

Passgenauen 3D-Druck mit einer Auflösung von bis zu 16 µm und einer Genauigkeit von bis zu 0,05 mm

Auswahl aus 3 unterschiedlichen Druckverfahren, passend für jedes Budget und jeden Qualitätsanspruch

Individuelle Beratung und gemeinsame Umsetzung

Optionale Nachbearbeitung um ein perfektes Ergebnis zu erzielen

3D-Druckverfahren

Für den 3D-Druck werden aus 3D-Modelldaten mithilfe einer Slicer-Software (deutsch: etwa Scheibenschneider) Schichten generiert, die je nach Verfahren nacheinander aufgetragen werden.

Vergleich der 3D-Druckverfahren

FFF (Fused Filament Fabrication) / FDM (Fused Deposition Modeling)SLA (Stereolithografie)PolyJet
MaterialABS, PLA, PETGUV-HarzUV-Harz
Bauvolumen
Länge
Breite
Höhe

200 mm
200 mm
200 mm

130 mm
130 mm
180 mm

294 mm
192 mm
148,6 mm
Auflösung400 µm70 µm100 µm
Schichthöhe100 - 400 µm25 - 100 µm16 - 60 µm
Geeignet fürgroße voluminöse Teile mit geringen bis mittleren Anforderungen an Maßgenauigkeit und Oberflächenqualitätgeometrisch anspruchsvolle Teile mit geringem bis mittlerem Volumen mit guter Maßgenauigkeit und Oberflächenqualitätgeometrisch anspruchsvolle Teile mit hohen bis sehr hohen Anforderngen an Maßgenauigkeit und Oberflächenbeschaffenheit
Mehr InformationenMehr InformationenMehr Informationen

FFF (Fused Filament Fabrication) / FDM (Fused Deposition Modeling)

Beim FFF (Fused Filament Fabrication) / FDM (Fused Deposition Modeling) wird ein Kunststofffilament (ABS, PLA, PETG...) mithilfe eines Extruders aufgeschmolzen und auf einer Bauplattform das Bauteil Schicht für Schicht von unten nach oben aufgetragen.

SLA (Stereolithografie)

Beim SLA-Verfahren (Stereolithograpie) "hängt" die Bauplattform von oben in ein Basin, das mit Kunstharz gefüllt ist. Das Photoharz wird von einem UV-Laser durch den lichtdurchlässigen Boden des Basins bestrahlt und so ausgehärtet. Die Bauplattform wird nach jeder aufgetragenen Schicht ein Stück weiter aus dem Harzbad gezogen.

PolyJet

Beim PolyJet-Verfahren werden durch Düsen feinste Tröpfchen eines Photoharzes erzeugt und von oben auf die Bauplattform aufgetragen. Anschließend wird die aufgetrage Schicht mithilfe einer UV-Lampe ausgehärtet.

3D Druck für Prototypenfertigung in Endverbraucherqualität

Die Verwendung von UV-aushärtenden Kunstharzen hat eine wahre Revolution im 3D-Druck ausgelöst. Die Oberflächengüte, die mit SLA oder PolyJet-Druckern erreicht werden kann, ist mit der, eines im konventionellen Spritzgussprozess hergestellten Teils, vergleichbar.

Neben komplexen Geometrien ist es nun möglich bewegliche Teile, mechanisch belastbare Gelenke, Scharnier oder Linsen zu realisieren. Weil Wiederholungsgenauigkeiten von +-0,05 mm erreicht werden, können nun Kleinserien, für die eine Spritzgussform zu teuer oder Geometrisch unmöglich ist, wirtschaftlich hergestellt werden.

Zudem steht eine Vielzahl von Materialien zur Auswahl: transparent/undurchsichtig, gummiartig, hitzebeständig, biokompatibel, etc.

Hinzu kommen zahlreiche Möglichkeiten der Nachbearbeitung. Bei Oberflächen, die nicht mehr als 2 cm Höhendifferenz aufweisen, sind Farbbedruckungen nach Wahl in 1440 x 720 dpi, inkl. Oberflächenversiegelung, möglich. Gravuren und 3D-Reliefs sind bis zu einer Höhendifferenz von 1cm mit 1000 dpi machbar.

Alle Modelle werden von uns kostenlos auf Konstruktionsfehler und Druckbarkeit geprüft. Neben dem reinen Druck Ihrer Modelle stehen wir Ihnen auch bei der Konstruktion zur Seite.

Lassen Sie sich jetzt ein unverbindliches Angebot erstellen.